Obstbrand

Zurück zum Glossar

Bei einem Obstbrand wird aus der vergorenen Fruchtmaische durch Destillation (Brennen) der Schnaps gewonnen. Diese klare Spirituose darf aber nur als Obstbrand bezeichnet werden, wenn ein paar wichtige, gesetzlich vorgeschriebene Voraussetzungen gegeben sind: ein Edelbrand darf nicht „künstlich“ aromatisiert werden und muss Geschmack und Aroma ausschließlich aus der deklarierten Obstsorte beziehen (also z.B. Williamsbirnenbrand oder Kirschwasser).

Zusätzlicher Alkoholbeimischung in Obstbränden verbieten die Vorschriften ebenfalls. Weiterhin ist auch die Verdünnung des Destillats untersagt. Der Mindestalkoholgehalt von 37,5% vol. ist verpflichtend.