Rektifikation

Zurück zum Glossar

Als Rektifikation bezeichnet man die Reinigung des durch die Destillation der Maische gewonnen Rohbranntweins. Dabei werden unerwünschte Geschmacks- und Geruchsstoffe und schädliche Alkoholverbindungen (Aldehyde) entfernt.

Dazu wird der auf 50 Vol% verdünnte Rohbrand im Rektifizierapparat verdampft. Die Alkoholdämpfe strömen durch feingelochte Siebböden, wobei sie sich zum Teil verflüssigen und über Rückfluss-Rohre nach unten zurückfließen. Das Verfahren bezeichnet man als Gegenstrom-Destillation.

Im Oberteil des Rektifizierapparats werden die bis nach oben gelangten Alkoholdämpfe teilweise verflüssigt. Dabei werden die niedrigprozentigen Alkoholdämpfe über den höchsten Siebboden zurückgeführt. Die hochprozentigen Alkoholdämpfe werden im Feinbrandkühler vollständig verflüssigt und in der Feinbrandvorlage aufgefangen.

Nach der Rektifikation liegt der Alkoholgehalt zwischen 95 und 97 Vol%.