Wermut

Wermut, international Vermouth genannt, ist zu 75% Wein mit einem Alkoholgehalt zwischen 14,5 und 21,9 Volumenprozent.

Kennzeichnend für ihn ist die Aromatisierung mit Kräutern oder Gewürzen. Zudem besteht eine Sonderregelung bezüglich der Zuckerzugabe. Europäische Gesetze erlauben die Beigabe von Zucker bzw. Zuckercouleur. Die Farbe wird in vielen Fällen angepasst. Beispielsweise macht Karamell aus Weißwein roten Wermut.

Der Name geht zurück auf das Wermutkraut. Mit seinen Bitterstoffen prägt es die Spirituose stark. Gern trinkt man ihn als Aperitif. Auch in der Küche kommt die Spirituose als Zutat bei vielen Gerichten zum Einsatz. Weiterhin ist sie Bestandteil vieler Cocktails.

Vom praktischen Einfall zur Spezialität – die Geschichte

Erfunden hat ihn der Italiener Antonio Benedetto Carpano 1786 in Turin. Die Kräuter sollten ursprünglich unangenehme Aromen in Weinen übertünchen. Regional gibt es geschmackliche Unterschiede. Während italienischer Wermut eher lieblich daherkommt, ist die französische Variante meist trocken.

Weltweit erlebt der Vermouth eine Renaissance. Dabei gelten als designierte, geschützte Herkunft eigentlich nur zwei Produkte. Bei diesen handelt es sich um den Vermouth de Chambery und den Vermouth di Torino.

Zeigt alle 10 Ergebnisse

10